kbo – Kinderzentrum München gGmbH

kbo_Logo_Kinderzentrum_rgb-8a384149

Das kbo-Kinderzentrum München besteht aus dem ambulanten Sozialpädiatrischen Zentrum und der Fachklinik für Sozialpädiatrie. Diese sind spezialisiert auf die frühe Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen und drohenden oder bereits eingetretenen Behinderungen. Familien erhalten hier individuelle Beratung, Behandlung und fachliche Begleitung, um für die betreuten Kinder und Jugendlichen die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. 

Kontakt

Empfang Kinderzentrum München Telefon: 089 -710090

E-Mail: info.kiz@kbo.de

Webseite: https://kbo-kinderzentrum-muenchen.de/

Angebote

  • Diagnostik- und Therapieangebot: Schreibaby-Ambulanz, Ergo- und Physiotherapie, Musik- und Montessori-Therapie, Spezialsprechstunden
  • Fachklinik für Sozialpädiatrie mit 45 Betten
  • neuropädiatrische und entwicklungspsychologische Untersuchungen
  • Einschätzung der Prognose von Entwicklungs- und Verhaltensstörungen
  • Indikationsstellung und Durchführung von Therapien und Fördermaßnahmen sowie Bewertung ihrer Wirksamkeit
  • Hilfen für die soziale Integration sowie für die Integration im Kindergarten und in der Schule
  • Unterstützung von Maßnahmen der Eingliederungshilfe
  • Beratung und Begleitung der Eltern zur Förderung der Erziehungskompetenz
  • Unterstützung bei der Bewältigung chronischer Erkrankungen
  • Zusatzangebote: Sozialdienst, multikulturelle Sprechstunde, Krisentelefon, erwachsenenpsychiatrische Tagesklinik

Altersgruppe

  • 0 bis 6 Jahre
  • 7 bis 18 Jahre
  • 19 bis 65 Jahre

Thematische Zuordnung

  • Beratungsangebote
  • Familienunterstützende Dienste
  • Frühförderung
  • Gesundheit

Wirkungsbereich / Stadtbezirk

  • Überregional

Behinderungsform

Barrierefreiheit

Parkplätze
  • Eigene Parkplätze
  • Parkplätze für Menschen mit Behinderungen

Hilfen für Sehbehinderte Menschen
  • Audioangebote (barrierefreie Website)

Hilfen für Gehbehinderte Menschen
  • Fahrstuhl
  • Ebenerdig
  • Barrierefreie Toiletten

Hilfen für gehörlose und schwerhörige Menschen
  • Möglichkeit von Dolmetscherdienst mit Gebärdensprache